BitMEX-Geschäftsführer Paul Tudor Jones nutzt seine ‚Aura der Unfehlbarkeit‘ zum Ankurbeln von Bitcoin (BTC)

BitMEX-Geschäftsführer: Paul Tudor Jones nutzt die ‚Aura der Unfehlbarkeit‘ zum Pumpen von Bitcoin (BTC)

Arthur Hayes, Chief Executive der Krypto-Währungsbörse und der Derivate-Handelsplattform BitMEX, sagt, dass der milliardenschwere Hedgefonds-Manager Paul Tudor Jones seinen hervorragenden Ruf als Top-Händler nutzt, um Bitcoin anzukurbeln.

Ruf zum Pushen genutzt

Im vergangenen Monat schockierte der milliardenschwere Hedgefondsmanager die Investmentwelt, nachdem er bekannt gab, dass er fast 2% seines Vermögens in BTC-Futures investierte. In einem kürzlich erschienenen BitMEX-Blogpost lobt Hayes Jones als außergewöhnlichen Händler, der bereit ist, gegen die Herde zu wetten, und sagt voraus, dass der Eintritt von Jones in den Krypto-Markt eine große Rolle dabei spielen wird, andere Geldmanager davon zu überzeugen, es ihm gleichzutun.

„Paul Tudor Jones (‚PTJ‘) ist ein Händler mit einem verdammt großen T. Seine Hommage an den Grund, warum die Inflation kommt und Bitcoin ein möglicher Weg ist, die Inflation in den kommenden Jahren zu übertreffen, ist sehr wichtig, weil er das Karriere-Risiko von Fondsmanagern, die Bitcoin-Risiko besitzen, entfernt.

Hayes sagt, dass außergewöhnliche Geldmanager in der Lage sind, weithin akzeptierte Erzählungen über eine bestimmte Investition zu schaffen – und genau das tut Tudor Jones mit Bitcoin.

„Der außergewöhnliche Investor investiert in ketzerische Themen und verkauft, sobald diese Themen orthodox werden. Der durchschnittliche Anleger investiert in orthodoxe Themen und verkauft, sobald diese Themen irrelevant werden.

Bereits Besitzer vor Ankündigung

Laut Hayes stieg Tudor Jones in seine letzte Bitcoin-Futures-Position ein, lange bevor er sein Interesse an der Top-Krypto-Währung ankündigte [wo ist das Zitat, das dies unterstützt?], und wird seinen Status als Elite-Investor nutzen, um andere davon zu überzeugen, ihm zu folgen.

„PTJ kündigte in einem Investorenbrief und einem Bloomberg-Flausenstück an, dass sein Fonds Terminkontrakte hält. Das Spiel besteht jetzt darin, die Aura der Unfehlbarkeit, die durch frühere Erfolge gewonnen wurde, zu nutzen, um die Schafe zu zwingen, eine häretische Idee in Orthodoxie zu verwandeln. Dann kippt man auf die Arschlöcher.

So verkündete eine Anlagelegende der Welt, sein Fonds besitze nun Bitcoin … Futures. Spiel, Blusen.“

Es bleibt abzuwarten, ob sich Hayes‘ Vorhersagen bewahrheiten werden. Neue Zahlen des Digital Asset Managers Grayscale zeigen, dass der institutionelle Zustrom in den Krypto-Raum weiter zunimmt, da Bitcoin den psychologischen Widerstand bei 10.000 Dollar testet.